75 Euro Strafe drohen:Fahren auf dem Autobahn-Standstreifen

+
Wer während eines Staus den Standstreifen als Ausweichmöglichkeit nutzt oder auf dem Seitenstreifen anhält, muss mit Geldstrafen rechnen.

Nicht nur in den Ferien ist der ein oder andere Stau vorprogrammiert. Wer die Geduld verliert und auf den Standstreifen ausweicht, riskiert eine Strafe.

Wenn man stundenlang im Stau steht, ist die Versuchung groß, einfach über den freien Standstreifen davonzufahren. Doch das ist selbst dann nicht erlaubt, wenn die nächste Ausfahrt oder der nächste Rastplatz schon zum Greifen nah ist, warnt der ADAC.

Wer den Seitenstreifen zum Fahren benutzt, riskiert grundsätzlich 75 Euro Bußgeld und einen Punkt. Aber auch das Halten auf dem Standstreifen ist verboten, wenn man nicht gerade eine Panne hat. Wer dort trotzdem anhält, muss den Angaben zufolge mit 30 Euro Verwarngeld rechnen. Wer auf dem Autobahn-Seitenstreifen sogar parkt, also sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, ist mit einem Bußgeld von 70 Euro und einem Punkt dabei.

dpa/tmn

Meistgelesene Artikel

Die smarte Alternative

Er ist der Methusalem unter den Elektroautos – und doch erst neun Jahre alt. Der erste elektrisch angetriebene Smart startete 2007 als Versuch mit …
Die smarte Alternative

Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Wer sich für den neuen Mercedes AMG E 63 oder die Top-Version AMG E 63 S entscheidet, kauft eigentlich zwei Autos – die gediegene E-Klasse-Limousine …
Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Wer einen gebrauchten Audi sucht, kann auch einen Seat kaufen. Das gilt zumindest für das Mittelklassemodell Exeo.
Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Kommentare