ADAC: Benzinpreis zieht wieder an

+
Das wird bei Autofahrern für Ärger sorgen: Laut ADAC klettern die Benzinpreise wieder.

München - Die steigenden Ölpreise treiben auch die Kosten für den Sprit an Deutschlands Zapfsäulen wieder nach oben.

Wie der ADAC am Mittwoch berichtete, kletterten die Preise nach einem Rückgang in der vergangenen Woche in den letzten Tagen teils kräftig. Nach Berechnungen des ADAC kostete der Liter Superbenzin im bundesweiten Schnitt am Dienstag 1,418 Euro, 3,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel wurde um 4,2 Cent teurer und kostete 1,226 Euro.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Dass Reisende an der Tank- und Rastanlage Baden-Baden eine Pause machen, ist ja normal. Ein Storch dagegen, der dort auf dem Dach eines Autos einen …
Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Der BWM 5er ist vor allem unter Geschäftsleuten als Dienstwagen häufig gefragt. Daher ist er als Gebrauchter meist nur mit vielen Kilometern zu …
Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Kommentare