Altes Auto: Sprengstoffexperten rücken an

+
Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main (Symbolbild)

Ein altes Auto hat am Donnerstag vor der Deutschen Bundesbank in Frankfurt für Wirbel gesorgt. Etwas verdächtiges lag hinter der Windschutzscheibe. Doch der Auto-Besitzer hatte eigentlich etwas anderes im Sinn. 

Mitarbeiter eines amerikanischen Sicherheitsdiensts hatten das Fahrzeug als verdächtig eingestuft und die Polizei alarmiert, wie die Behörde mitteilte. Hinter der Windschutzscheibe lag ein Solarmodul und unter dem Auto waren Drähte sichtbar.

Der Bereich wurde sofort geräumt und die Straße in beide Richtungen gesperrt. Sprengstoffexperten rückten an. Sie ermittelten, dass es sich um ein professionelles Solargerät handelt und die Kabel die Verbindung zur Autobatterie darstellten. Der Auto-Besitzer hatte damit die altersschwache Batterie aufladen wollen, um nach Feierabend mit seinem Auto nach Hause fahren zu können. Durch die einstündige Straßensperrung kam es zu Verkehrsbehinderungen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare