Power Coupé: Der neue Aston Martin Rapide S

1 von 11
Aston Martin Rapide S: Das viertürige Coupé hat richtig Power und ein neues Gesicht. Der Kühlergrill ist größer und ohne Mittelsteg, doch unverkennbar ein Aston Martin.
2 von 11
Unter der langen Sportwagenhaube arbeitet jetzt eine neuer Zwölf-Zylinder-V-Motor (AM11 V12) mit sechs Litern Hubraum und 558 PS bei 6750 Umdrehungen pro Minute (U/min). 81 PS mehr als der Vorgänger.
3 von 11
Der neue Aston Martin Rapide S sprintet von 0 auf Tempo 100 in 4,9 Sekunden. Damit toppt der fast zwei Tonnen schwere Viersitzer 0,3 Sekunden das alte Modell.
Aston Martin Rapide S
4 von 11
Höchstgeschwindigkeit soll der Aston Martin Rapide S 305 km/h fahren. Ein adaptives Fahrwerk und ein niedriger Motorschwerpunkt sorgen für mehr Sportlichkeit.
Aston Martin Rapide S
5 von 11
Das Heck ziert ein höherer Spoiler.
Aston Martin Rapide S
6 von 11
Very british! Sportlich elegant wirkt das Cockpit mit Pianolack vom Aston Martin Rapide S. Erstmals ist das Edel-Coupé mit zweifarbigen Sportsitzen zu haben.
7 von 11
Laderaum: Die hinteren Einzelsitze lassen sich per Knopfdruck umklappen.
8 von 11
Der Aston Martin Rapide S feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März 2013).

Der neue Aston Martin Rapide S mit 558 PS feiert Premiere auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März 2013).

Meistgesehene Fotostrecken

110 Jahre Renault in Deutschland

Mit Dauphine, Twingo oder R4 hat der Autobauer Renault das Straßenbild in Deutschland mitgeprägt. Denn, schon 1907 ließen sich die Franzosen in …
110 Jahre Renault in Deutschland

Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Detroit - Trotz aller wirtschaftlichen Unsicherheiten nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten bleiben die USA ein wichtiger Absatzmarkt, …
Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Vernünftige Kleinwagen, praktische Familienkutschen, trendige SUV und traumhafte Sportwagen: Auch 2017 gibt es wieder jede Menge neue Autos - und …
Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Kommentare