A8 L Security

Das ist die neue Panzer-Limo von Audi

+
Panzer Audi A8 L Security

Von außen sieht man es dem Audi A8 L Security kaum an: Jedoch ist die Limo absolut schussfest und noch vieles mehr. Aus Sicherheitsgründen hält Audi vieles geheim. Doch ein paar Details gibt's schon.

Zwar ist die kugelsichere Luxuslimousine mit einer Länge von 5,27 Meter und optisch kaum von der Serienversion zu unterscheiden, jedoch stecken 450 extra Arbeitsstunden in dem Audi Audi A8 L Security.

Nach dieser Zeit ist der Audi A8 L Security kugel- und handgranatensicher. Das Blech und die Verglasung der Fahrzeugzelle müssen dem Beschuss mit NATO-Hartkernmunition standhalten. Die Sicherheitszelle der Limousine ist aus warmumgeformten Panzerstahl, Aramidgewebe, Keramik, Aluminium in spezieller Legierung und mehrlagigen Glas.

Panzer Audi A8 L Security

Panzer Audi A8 L Security

Die Sonderschutzausstattungen für Politiker, Stars und Promis

Im Fall des Falles ist der Audi mit verschiedene Sicherheitssystemen ausgestattet. Das Notausstiegssystem sprengt Türen in der Fahrgastzelle auf. Wenn der Fahrer oder der Fondpassagier einen verplombten Schalter drückt und einen der inneren Türgriffe zieht, trennen pyrotechnische Trennschrauben in den Scharnieren die Tür von der Karosserie – sie lässt sich mit leichtem Druck nach außen umstoßen. Eine Wärmesensor löst Feueralarm aus und aktiviert ein Löschsystem. Sauerstoff-Flaschen sorgen im Notfall für Frischluft.

Tempo 80 mit geplatzten Reifen

Selbst mit platten Reifen, kann der Audi mit Tempo 80 weiterfahren. Kunststoffringe auf den Felgen erhöhen die Tragkraft.

Der megaschwere  A8 L Security beschleunigt in 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Mit Rücksicht auf die Reifen ist die Höchstgeschwindigkeit bei 210 km/h abgeriegelt. Auf 100 km verbraucht die Panzer-Limousine im Schnitt 13,5 Liter Kraftstoff.

Auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März) zeigen die Ingolstädter die dritte Generation der Panzer-Limousine.

ml

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare