Recht im Verkehr

Behörden dürfen Auto nach Temposünde stilllegen

+
Sich nach einem Tempoverstoß auf einen defekten Tacho zu berufen, kann erhebliche Konsequenzen haben. 

Wer mit dem Auto zu schnell unterwegs ist und erwischt wird, kann sich mit einer guten Ausrede vielleicht retten. "Der Tacho ist kaputt" zählt nicht dazu.

Sich nach einem Tempoverstoß als Ausrede auf einen defekten Tacho zu berufen, ist nicht zu empfehlen. Das hat ein Autobesitzer in Krefeld zu spüren bekommen. Die Zulassungsbehörde hatte seinen Wagen stillgelegt.

Das geschah, nachdem der Mann sich geweigert hatte, den Tacho auf eigene Kosten überprüfen zu lassen. Sein Sohn war von der Polizei mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in der Stadt erwischt worden und hatte behauptet, der Tacho habe viel weniger angezeigt. Am Montag zog der Anwalt des Vaters die Klage gegen die Stadt Krefeld zurück. Zuvor hatte ihn das Düsseldorfer Verwaltungsgericht von der Aussichtslosigkeit des Vorhabens überzeugen können. "Die Behörde hatte gar keine andere Wahl. Alles richtig gemacht", sagte Verwaltungsrichter Martin Stuttmann.

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die smarte Alternative

Er ist der Methusalem unter den Elektroautos – und doch erst neun Jahre alt. Der erste elektrisch angetriebene Smart startete 2007 als Versuch mit …
Die smarte Alternative

Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Wer sich für den neuen Mercedes AMG E 63 oder die Top-Version AMG E 63 S entscheidet, kauft eigentlich zwei Autos – die gediegene E-Klasse-Limousine …
Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Wer einen gebrauchten Audi sucht, kann auch einen Seat kaufen. Das gilt zumindest für das Mittelklassemodell Exeo.
Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Kommentare