Lauter bunte Franzosen

+
Lifestyle-Verführer: Der Citroen DS3 geht mit neuen Ideen auf Kundenfang.

Der Citroën C3 bekommt einen kleinen, aber feinen Ableger. Als junger und frecher Lifestyle-Zwerg will der neue DS3 dem Alfa Romeo Mito und dem Mini von BMW die Kunden abspenstig machen.

Ein Hingucker ist der französische Kleinwagen mit der auffälligen haifischflossenförmigen B-Säule in jedem Fall. Die Preisliste für die dieser Tage nach Deutschland kommende Design-Version des C3 startet bei 15 200 Euro.

Um seinen eigenen DS3 zu kreieren, braucht der Käufer etwas Zeit und im Idealfall auchGefühlfürFarben.Denn Citroen lässt seinen Kunden völlig freien Lauf, was so manchen Kunden überfordern dürfte und was dann in allzu bunten Farbklecksen auf der Straße endet.

Dekor-Folien zum Austauschen: Für 400 Euro kann man sich ein neues Dach gönnen.

Denn Karosserie, Dach, Außenspiegel-Schalen und Räder können jeweils in einer anderen Farbe geordert werden. Auch im Innenraum dürfen sich Farbenfrohe austoben und Armaturentafel, Schalthebelknauf und weitere Elemente nach dem eigenen Geschmack gestalten. Es stehen elf Karosseriefarben zur Wahl, die mit zwei bis fünf Dachfarben kombiniert werden können, für das Armaturenbrett gibt es acht Design- Varianten. Hinzu kommen vier Dekor- Folien für je 400 Euro, die im Werk auf Wunsch auf das Dach des City-Flitzers geklebt werden und später ausgetauscht werden können. Aber nicht nur die Farben und das Zebradach verdrehen die Köpfe. Auch die Front mit großem Kühlergrill und den vertikalen LEDLeisten sowie die schwarzen A-, B- und C - Säulen und das Dach mit optionalem Heckspoiler- Abschluss heben den DS3 aus der Kleinwagenmasse ab.

Citroen - DS3 Racing

Genfer Autosalon: Citroën - DS3 Racing

Die Motorenpalette des DS3 umfasst zwei Turbodiesel mit 92 und 112 PS sowie drei Benzinmotoren mit Leistungswerten von 95 bis 156 PS. Der kleinste Diesel ist auch als Sparversion bestellbar, so dass dank Modifikationen am Getriebe und Leichtlaufreifen die magische 100-Gramm-Grenze beim CO2-Ausstoß unterschritten wird. Ab Herbst wird es dann auch Versionen mit Start- Stopp-Automatik geben.

Mit dem 156 PS starken 1,6-l-Turbo-Benziner, der aus der gleichen Familie stammt wie die Motoren des Mini, ist der Kleinwagen flott unterwegs. Das unten abgeflachte Lenkrad liegt gut in der Hand und erlaubt gemeinsam mit der direkten Lenkung, dem straffen Fahrwerk und den gut konturierten Sitzen eine sportliche Gangart. Der Sprint von null auf 100 km/h wird in 8,1 Sekunden absolviert, die Spitze ist bei 214 km/h erreicht.

Auch die sportlich-knackige Sechsgangschaltung hinterlässt einen durchweg positiven Eindruck. Die Übersicht nach vorn und zur Seite ist gut, nur das Heckfenster ist hingegen recht klein und wird von den Passagieren im Fond leicht verdeckt. In den Kofferraum passen 285 Liter. Die Sicherheitsausstattung umfasst serienmäßig u. a. den Schleuderschutz ESP sowie sechs Airbags und Isofix. Ebenfalls immer an Bord sind ein Tempomat, Nebelscheinwerfer, Radio mit CD-Player sowie eine Schaltpunktanzeige. In Deutschland will Citroen pro Jahr 5000 bis 10 000 Einheiten des DS3 an die junge und trendbewusste Kundschaft bringen.

Bleibt zu wünschen, dass die Käufer experimentierfreudig genug sind, das bunte Angebot anzunehmen, so dass kein einziger der im ersten Jahr auf die Straße rollenden DS3 aussieht wie der andere.

osw.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare