Daimler verärgert Landwirte mit Werbeslogan

Stuttgart - “Mehr als 200 Pferde und weniger Emissionen als eine Kuh“ - mit diesem Slogan hat der Autobauer Daimler Landwirte gegen sich aufgebracht. Aus Sicht des Deutschen Bauernverbandes ein “unerträglicher Fehlgriff“.

Seit Ende vergangenen Jahres hatte der Autobauer mit der Anzeige in deutschen Medien für seinen Geländewagen M-Klasse geworben.

“Die Kuh ist der ideale Ressourcennutzer für unsere Grünlandflächen und produziert dabei hochwertige Nahrungsmittel für die Menschen - eine Leistung, mit der Ihr Geländewagen für die Autobahn nicht konkurrieren kann“, schrieb DBV-Generalsekretär Helmut Born nach Angaben des Verbandes vom Dienstag an Daimler. Autoindustrie und Landwirtschaft seien bei der Erfüllung der Klimaschutzziele Partner, “konfrontative Anzeigen“ seien dabei nicht hilfreich.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Ende vom Lied: “Die Formulierung war überspitzt. Wir haben uns beim Bauernverband entschuldigt“, sagte ein Daimler-Sprecher in Stuttgart. Die Anzeige werde nicht weiter verwendet.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Auch viele Taxis geben Starthilfe

Mitten auf der Strecke bleibt der Wagen stehen und springt nicht mehr an. Manchmal ist lediglich die Batterie leer - doch wer kann schnell Starthilfe …
Auch viele Taxis geben Starthilfe

Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Der BWM 5er ist vor allem unter Geschäftsleuten als Dienstwagen häufig gefragt. Daher ist er als Gebrauchter meist nur mit vielen Kilometern zu …
Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Kommentare