Darf sich jeder Fahrer einen Hilfsknauf ans Lenkrad bauen?

+
Menschen mit körperlichen Behinderungen haben es im Straßenverkehr nicht leicht. Ein Hilfsknauf am Lenkrad erleichtert ihnen das Autofahren. Foto: Hendrik Schmidt

Essen (dpa/tmn) - Einige Autofahrer müssen einen Hilfsknauf am Lenkrad benutzen, andere dürfen es nicht. Aber für wen gelten diese Regelungen? Der TÜV erklärt die Richtlinien.

Viele körperlich behinderte Menschen benötigen beim Autofahren einen Hilfsknauf am Lenkrad, um das Fahrzeug sicher steuern zu können. Bei fehlenden Gliedmaßen oder einer Lähmung von Arm, Hand oder Fingern wird die Montage einer solchen Lenkhilfe sogar durch die Behörden zur Auflage gemacht und muss in den Fahrzeugpapieren vermerkt sein, erklärt der TÜV Nord.

Die für Deutschland gültigen Richtlinien verbieten gleichzeitig das Fahren mit Hilfsknauf ohne entsprechende Auflage. Teilen sich Menschen mit und ohne Behinderung einen Wagen, muss die Lenkhilfe daher abnehmbar oder wegklappbar sein.

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Taxi teilen: Eine Fahrgemeinschaft mit Krokodil

Billig wie ein Bus, komfortabel wie eine Limousine - so machen Anbieter Reklame für Taxi-Sharing. In Berlin wird getestet. Ein Berliner Start-up will …
Taxi teilen: Eine Fahrgemeinschaft mit Krokodil

Auch viele Taxis geben Starthilfe

Mitten auf der Strecke bleibt der Wagen stehen und springt nicht mehr an. Manchmal ist lediglich die Batterie leer - doch wer kann schnell Starthilfe …
Auch viele Taxis geben Starthilfe

Kommentare