Absatz gesunken

E10-Benzin wird immer mehr zum Ladenhüter

Berlin - Das umstrittene E10-Benzin wird immer mehr zum Ladenhüter. Im ersten Halbjahr 2016 sei der Anteil am Benzinabsatz auf 12,9 Prozent gesunken.

Das berichtete die "Bild"-Zeitung am Samstag unter Berufung auf Zahlen des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa). Niedriger sei der Anteil bislang nur im Einführungsjahr 2011 mit damals 10,1 Prozent gewesen. 2015 lag der Anteil demnach bei 13,6 Prozent.

E10-Benzin war von der Bundesregierung verpflichtend an allen Tankstellen eingeführt worden, um eine EU-Richtlinie zu erneuerbaren Energien umzusetzen. Der Kraftstoff enthält bis zu zehn Prozent Bioethanol und soll den Verbrauch fossiler Brennstoffe verringern helfen.

Umweltschützer lehnen E10 allerdings ab, da der vermehrte Landverbrauch die Zerstörung von Naturräumen vorantreibe. Zwar gelten für den Anbau von Biosprit erzeugenden Pflanzen für E10 strenge Auflagen, verwiesen wird jedoch auf einen indirekten Effekt: Da benötigte Flächen für die Lebensmittelproduktion dadurch fehlen würden, müsse diese dann wiederum auf andere Flächen ausweichen. Umweltverbände kritisieren zudem, dass der Einsatz von Biosprit mit der Lockerung von Vorgaben an die Autoindustrie für eine Verringerung des CO2-Ausstoßes verknüpft sei.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Die smarte Alternative

Er ist der Methusalem unter den Elektroautos – und doch erst neun Jahre alt. Der erste elektrisch angetriebene Smart startete 2007 als Versuch mit …
Die smarte Alternative

Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Wer sich für den neuen Mercedes AMG E 63 oder die Top-Version AMG E 63 S entscheidet, kauft eigentlich zwei Autos – die gediegene E-Klasse-Limousine …
Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Wer einen gebrauchten Audi sucht, kann auch einen Seat kaufen. Das gilt zumindest für das Mittelklassemodell Exeo.
Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Kommentare