Firmengeschichte

Im Namen des Patrons: Ettore Bugatti

+
Handpoliertes Alu und blaues Sicht-Carbon: Ettore Bugatti.

Mit dem Namen seines Firmengründers ehrt Bugatti sein Finales-Sondermodell der „Les Légendes de Bugatti“ (Bugatti-Legenden): Ettore Bugatti.

Das Legenden-Modell auf der Basis des Supersportwagens Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse hat 1.200 PS unter der handpolierten Aluminiumhaube und fährt Höchstgeschwindigkeit 408,84 km/h.

2,15 Millionen Euro (ohne Mehrwertsteuer) kostet das auf drei Einheiten limitierte Sondermodell. Es ist das sechste und letzte Modell der exklusiven Legenden-Edition.

Vorbild für den Ettore Bugatti ist der Typ 41 Royale aus dem Jahr 1932 mit der Chassisnummer 4111. 

Ettore Bugatti träumte bereits als junger Mann davon, den stärksten und luxuriösesten Serienwagen der Welt zu bauen. Erst 1926 schaffte er es, seinen Traum in die Tat umzusetzen. Für den Prototypen des sagenumwobenen Typ 41 Royale, der alle anderen Automobile an Leistung, Größe, Komfort, Qualität und Eleganz in den Schatten stellen sollte, konstruierte Ettore einen knapp 15 Liter großen Reihenachtzylinder mit obenliegender Nockenwelle, bei dem Motorblock und Motorkopf ein monolithisches Ganzes bildeten.

Der Serienmotor hatte schließlich 12,7 Liter Hubraum mit damals für Bugatti üblichen drei Ventilen pro Zylinder. Bei weniger als 2000 Umdrehungen pro Minute entwickelte der Motor etwa 300 PS. Auch die Maße des Royale sind mit einer Länge von etwa 6,50 Meter und einem Radstand von 4,30 Meter „königlich“. Der Royale wiegt rund drei Tonnen, und sein Tank hat eine Kapazität von 190 Litern. Als Krönung ziert den Kühler eine Elefantenskulptur, die Ettores Bruder Rembrandt Bugatti geschaffen hat – ein Symbol, das bis heute für die Marke Bugatti steht.

In Pebble Beach Kalifornien ist der Ettore Bugatti neben den fünf weiteren Legenden-Modellen zu sehen.

Ettore Bugatti

Legende: Ettore Bugatti mit 1200 PS

ampnet/jri/ml

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare