Mann verliert die Nerven

Führerscheinprüfling beleidigt Prüfer

+
Bei der Führerscheinprüfung liegen die Nerven oft blank. 

Ein 28-Jähriger hat bei einer Führerscheinprüfung in Niederbayern komplett die Nerven verloren. Statt einem Führerschein, bekommt der Mann nun eine Anzeige wegen Beleidigung und Bedrohung.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag hatte der 33-jährige Prüfer den Eindruck, der Mann würde schummeln - und sprach ihn darauf an. Der Prüfling war uneinsichtig, weshalb der Prüfer den Test für den 28-Jährigen für beendet erklärte und ihn des Raumes verwies.

Daraufhin fing der Mann an, den Prüfer zu beleidigen und wurde von diesem und einem 18-jährigen weiteren Prüfling aus dem Zimmer in Landau an der Isar (Landkreis Dingolfing-Landau) geschoben. Auch den 18-Jährigen beschimpfte der verhinderte Prüfling. Der 28-Jährige kassierte eine Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung.

Mit welchen Worten der Mann seinen Prüfer beleidigt hat, ist unbekannt. Weil sie einen Polizisten als Mädchen bezeichnet hat, ist eine 56-jährige Hausfrau in Düsseldorf zu 200 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung verurteilt worden.

Die irrsten Autofahrer der Welt

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Wer einen gebrauchten Audi sucht, kann auch einen Seat kaufen. Das gilt zumindest für das Mittelklassemodell Exeo.
Der Seat Exeo zeigt kaum Schwächen

Pedelec im Winter vor extremer Witterung schützen

Elektrisch unterstützte Fahrräder werden immer beliebter. Die Pedelecs stellen andere Ansprüche in punkto Wartung und Pflege las herkömmliche …
Pedelec im Winter vor extremer Witterung schützen

Rotlicht am Bahnübergang: Keine freie Fahrt für Querverkehr

Ein Bahnübergang kann tückisch sein - nicht nur für die, die ihn überqueren wollen. Auch Autofahrer, die aus einer Querstraße kommen, müssen …
Rotlicht am Bahnübergang: Keine freie Fahrt für Querverkehr

Kommentare