Gericht: Batterielicht reicht bei Fahrrädern nicht

München - Batterielicht am Fahrrad hat einen entscheidenden Vorteil: es funktioniert und hat keinen Wackelkontakt wie Licht, das von einem Dynamo erzeugt wird. Dennoch ist Batterielicht nicht ausreichend. Warum:

Ein Fahrrad ist nur dann richtig beleuchtet, wenn das Licht von einem Dynamo erzeugt wird. Das geht aus einer Entscheidung des Landgerichts München hervor, auf die die Verkehrsrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins hinweisen (Az.: 17 O 18396/07). Batteriebetriebenes Licht reicht demnach nicht aus.

Im konkreten Fall waren zwei Radler nachts zusammengestoßen. Einer der beiden hatte ein elektrisches Licht am Lenker, der andere trug eine Stirnlampe. Beides bezeichnete das Gericht als nicht ordnungsgemäß.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare