Sportliche Maschine

Honda setzt mit der CB1100 auf den Customstil

+
Dem Retro-Trend kann sich auch Honda nicht entziehen: Das Design der neuen CB1100 lehnt sich klar erkennbar an klassischen Vorlagen an. Foto: Henning Kaiser

Mit einem schnittigen Design versucht Honda die Vorzüge seines Modells CB1100 aufzuzeigen. Vor allem die nach vorn gebeugte Sitzhaltung macht den sportlichen Stil des Motorrads aus.

Köln (dpa/tmn) - Honda setzt bei seinen Motorrädern auch auf den Customstil. Das zeigt der japanische Hersteller mit der neuen CB1100 RS auf der Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober). In der RS arbeitet ein luftgekühlter Vierzylinder.

Er kommt auf 66 kW/90 PS und stemmt bei 5500 Touren ein maximales Drehmoment von 91 Newtonmeter auf die Kurbelwelle. Die Federung ist laut Hersteller sportiv abgestimmt und werde durch sportliche Bereifung ergänzt.

Neben einer Vierkolben-Bremsanlage vorne und Aluminiumgussfelgen betont eine nach vorn gebeugte Sitzhaltung des Fahrers den sportlichen Anstrich der Maschine. Typisch für solche Modelle ist auch ein einzelner großer Scheinwerfer und eine reduzierte Optik. 2017 wird neben der betont sportlichen RS auch das technisch und optisch aufgefrischte Schwestermodell EX im Programm der Japaner zu finden sein.

Intermot

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare