Jetzt Pickerlwechsel in Österreich, der Schweiz und Tschechien

+
In Österreich brauchen Autofahrer ein Pickerl für die Autobahn oder eine mautpflichtigen Schnellstraße.

Wer in den nächsten Tagen nach Österreich, in die Schweiz oder nach Tschechien fährt, sollte eine gültige Vignette besitzen. Die Jahresvignetten 2009 laufen am 31. Januar ab.

Wer ab dem 1. Februar mit der alten Vignette in eine Kontrolle gerät, riskiert eine empfindliche Geldbuße.

Die österreichische Jahresvignette für Pkw kostet 76,20 Euro. Der Preis für eine Zwei-Monatsvignette beträgt 22,90. Für das Zehn-Tagespickerl muss man 7,90 Euro zahlen. Motorradfahrer erhalten die Jahresvignette 2010 für 30,40 Euro, die Zwei-Monatsvignette für 11,50 Euro und die Zehn-Tagesvignette für 4,50 Euro. Bei Motorrädern ist die Vignette sichtbar an einem nicht oder nur schwer zu entfernenden Teil des Motorrads anzubringen.

Im Pkw muss die Vignette an die Innenseite der Windschutzscheibe, etwa am linken Rand, oder hinter den Rückspiegel geklebt werden. Das Anbringen auf einer nicht versenkbaren, linken vorderen Seitenscheibe ist laut Mautordnung nicht gestattet.

Pickerl für Österreich, Schweiz und Tschechien

Pickerl für Österreich, Schweiz und Tschechien

Wer auf der Autobahn oder mautpflichtigen Schnellstraße ohne Vignette unterwegs ist, muss im Extremfall mit einer Geldstrafe von 3000 Euro rechnen. Nur Pickerlsünder, die an Ort und Stelle eine Ersatzmaut von 120 Euro entrichten, bleiben straffrei.

Auto- und Motorradfahrer, die die Schweizer Autobahnen und Schnellstrassen benutzen möchten, zahlen für eine Jahresvignette 27,50 Euro. Ohne gültige Vignette droht eine Geldbuße von 65 Euro.

Die tschechische Jahresvignette für Motorräder und Pkw bis zu 3,5 Tonnen kostet 47 Euro, die Monatsvignette 14 Euro und die Zehn-Tagesvignette, die erstmalig die Sieben-Tagesvignette ablöst, zehn Euro.

ADAC

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare