Mann rast mit Tempo 246 in die Radarfalle

Paris - Mit knapp 250 Stundenkilometer und damit mehr als 100 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Deutscher bei Paris in eine Radarkontrolle gerast.

Die Gendarmerie zeigte keine Nachsicht mit dem 31-Jährigen und nahmen ihm seinen geliehenen BMW ab. Der junge Mann aus Wiesbaden musste zudem eine Strafe von 750 Euro bezahlen, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Montag online.

Der Radargerät hatte bei der Kontrolle am späten Sonntagnachmittag 246 km/h angezeigt. Auf französischen Autobahnen sind maximal 130 Kilometer in der Stunde erlaubt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare