Paris 2016

Cooler Typ! Das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé

Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
1 von 24
Für Power sorgt beim Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé ein Sechszylinder-Biturbomotor mit 3,0 Liter Hubraum und 270 kW/367 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 520 Newtonmetern.
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
2 von 24
Von null auf Tempo 100 beschleunigt das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé in 4,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt.
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
3 von 24
Das Automatikgetriebe 9G Tronic mit verkürzten Schaltzeiten und der heckbetont ausgelegte Allradantrieb AMG Performance 4Matic ist auf das Modell abgestimmt. 
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
4 von 24
Sportfahrwerk und Sportlenkung Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé sorgen für mehr Agilität und fördern die Dynamik.
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
5 von 24
Das Heck fällt beim Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé schräg ab.
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
6 von 24
Das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé ist 5,14 Meter lang, mit Außenspiegeln 2,25 Meter breit und 1,99 Meter hoch. 
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
7 von 24
Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
Das ist es: das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.
8 von 24
Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé.

Mercedes AMG hat sich nun auch den GLC 43 vorgeköpft. Das sportliche SUV-Coupé ist optisch voll auf AMG getrimmt. Aber das ist noch lange nicht alles.

Keine Frage das Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé ist sportlich. Ein   Sechszylinder-Biturbomotor mit 3,0 Liter Hubraum und 367 PS (270 kW) treibt das SUV Coupé an. Das maximale Drehmoment liegt bei 520 Newtonmetern. 

Damit beschleunigt das Sportmodell mit dem schräg abfallenden Heck von null auf Tempo 100 in 4,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt.

Das 9-Gang-Automatikgetriebe mit verkürzten Schaltzeiten und der heckbetont ausgelegte Allradantrieb ist auf das Modell abgestimmt. Sportfahrwerk und Sportlenkung sollen für mehr Agilität und Dynamik sorgen.

Off-Road

Für Ausflüge abseits der Straße lässt sich die Bodenfreiheit per Tastendruck erhöhen. Die pneumatische Rundum-Niveauregulierung sorgt jederzeit für ein konstantes Fahrzeugniveau.

Das SUV-Coupé steht auf hochglanzschwarz lackierten und glanzgedrehten 19-Zoll-Leichtmetallrädern. Auch sonst ist das GLC Coupé optisch ohne Zweifel ein AMG: Diamantgrill mit verchromten Pins sowie der AMG Schriftzug in Hochglanzchrom zieren den Kühlergrill. Dazu sind Frontsplitter in Silberchrom angebracht. Verchromte Endrohrblenden und Heckschürze sind natürlich auch im AMG-Design.

Übrigens: Die Heckscheibe kommt laut Autobauer ohne Wischer aus, weil die Strömung erst hinter der Abrisskante abfällt und somit das aufgewirbelte Schmutzwasser nicht auf die Heckscheibe treffen kann.

Alu-Zierleisten und die Farbkombination schwarz-rot bestimmen den Innenraum.

Mercedes AMG GLC 43 4Matic Coupé

  • Länge x Breite x Höhe: 5,14 Meter x 1,93 Meter (mit Außenspiegeln 2,25 Meter) x 1,99 Meter 
  • Radstand: 3,20 Meter 
  • Motor: V6-Benziner, 2996 ccm, Biturbo, Direkteinspritzung
  • Leistung: 270 kW / 367 PS bei 5500 - 6000 U/min Max.
  • Drehmoment: 520 Nm bei 2500 - 4500 U/min 
  • Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
  • Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,9 Sek. 
  • ECE-Durchschnittsverbrauch: 8,4 Liter
  • CO2-Emissionen: 192 g/km
  • Effizienzklasse: D (Euro 6)
  • Leergewicht (mit Fahrer) min. 1855 kg

Weltpremiere feiert das Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé auf dem Autosalon in Paris (1. bis 16. Oktober). Im Dezember ist die Markteinführung geplant.  

ml

Meistgesehene Fotostrecken

Pirelli-Kalender 2017: Hollywoodstars ohne Make-up 

Für umwerfend schönen Frauen ist der Pirelli-Kalender seit 52 Jahren bekannt. Diesmal sind auf den schwarz-weiß Motiven Hollywoodstars zu sehen - und …
Pirelli-Kalender 2017: Hollywoodstars ohne Make-up 

Sportliche SUVs statt Strom-Saubermänner

Alle Welt redet von Elektromobilität - doch auf der LA Autoshow fahren die Aussteller in diesem Jahr noch einmal ihren alten Kurs. Jede Menge neue …
Sportliche SUVs statt Strom-Saubermänner

VW Golf I - die erste Generation 

Der VW Golf ist das Lieblingsauto der Deutschen. Am 29. März 1974 rollte der erste Golf vom Band. Das Modell war der Nachfolger des VW Käfer und …
VW Golf I - die erste Generation 

Kommentare