Neues Design

Mercedes veredelt die E-Klasse

+
Schöner als je zuvor? Mercedes hat die E-Klasse komplett überarbeitet.

Die Doppelscheinwerfer sind verschwunden, das Heck markant geformt und die Flanken optisch getreckt. Mercedes hat die neue E-Klasse optisch überholt und mit neuer Technik ausgestattet.

Die Doppelscheinwerfer sind zwar verschwunden, doch das E-Klasse typische Vieraugengesicht steckt jetzt hinter einem einzigen Scheinwerferglas. Eine Zierleiste von der Fondtür bis zur Heckleuchte streckt die Limousine als auch das T-Modell optisch. Die Rückleuchten lassen das Heck bulliger wirken.

Für mehr Sicherheit sorgen neueste Assistenzsysteme, die auch in der S-Klasse zum Einsatz kommen: Eine Stereokamera erkennt Fußgänger ebenso wie andere Fahrzeuge. Daneben gibt es ein blendfreies Dauerfernlicht oder einen Spurhalte-Assistenten, der hilft, Unfälle mit dem Gegenverkehr zu verhindern.

Bei den Motoren stehen sechs Benziner von 184 PS bis 408 PS und fünf Diesel von 136 PS bis 252 PS zur Wahl. Ein Vierzylinder Dieselhybrid mit 204 PS kombiniert mit einem 26 PS starken E-Motor ergänzt die Palette.

Mit einem Verbrauch von 5,8 Litern ist der neuentwickelte Turbodirekteinspritzer mit vier Zylindern und 184 PS im E 200 laut den Schwaben der sparsamste Benziner (sein C02-Ausstoß liegt bei 135 g/km). Bei den Dieseln ist in dieser Disziplin der E 200 mit 4,9 Litern und 129 g/km spitze. Für den Hybrid nennt Mercedes 4,1 Liter und 107 g/km.

Die neue E-Klasse von Mercedes

Die neue E-Klasse von Mercedes

ml

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare