SUV mit Stern

Der neue Mercedes GLE 

Mercedes GLE 500 e
1 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
2 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
3 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
4 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
5 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
6 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
7 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.
Mercedes GLE 500 e
8 von 28
Der erste Plug-in-Hybrid Geländewagen von Mercedes: der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet.

Im September 2015 kommt die neue Mercedes M-Klasse. Einen neuen Namen hat der Geländewagen aber auch: Der SUV steht als Mercedes GLE beim Händler. Erstmals ist das Modell als Plug-in-Hybrid zu haben.

Mercedes hat seinen großen klassischen Geländewagen überarbeitet, allerdings sehr dezent. Trotzdem ist die Premiere des Mercedes GLE mehr als ein Facelift. Doch was ist neben dem Namen wirklich neu am GLE? 

  • Kühlergrill, Stoßfänger, Scheinwerfer (auf Wunsch auch mit LED), Kotflügel sind und Motorhaube haben sich verändert.
  • Auch am Heck wurde gefeilt.
  • Die hinteren Seitenfenster gehören seit dem Start der Modellreihe 1997 weiter zum typischen Aussehen.
  • Im Innenraum gibt es jetzt ein großes freistehendes Media Display.
  • Erstmals bietet Mercedes seinen Geländewagen mit einem Plug-in-Hybrid Antrieb an. Der Mercedes GLE 500 e ist mit einem V6-Benzinmotor mit 333 PS (245 kW) und ein Hybridmodul mit einer elektrischen Leistung von 85 kW (116 PS) ausgestattet. Das maximale Drehmoment liegt bei 650 Newtonmeter.

Rein elektrisch fährt der Hybrid-SUV bis Tempo 130. Über einen Wahlschalter kann der Fahrer zwischen vier Betriebsmodi auswählen.

Neue Namen für die G-Klasse

  • GLA SUV des A-Klasse-Segments
  • GLC SUV des C-Klasse-Segments; vormals GLK
  • GLE SUV des E-Klasse-Segments; vormals M-Klasse
  • GLE Coupé SUV des E-Klasse Coupé-Segments
  • GLS SUV des S-Klasse-Segments; vormals GL
  • G unverändert

ml

Meistgesehene Fotostrecken

110 Jahre Renault in Deutschland

Mit Dauphine, Twingo oder R4 hat der Autobauer Renault das Straßenbild in Deutschland mitgeprägt. Denn, schon 1907 ließen sich die Franzosen in …
110 Jahre Renault in Deutschland

Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Detroit - Trotz aller wirtschaftlichen Unsicherheiten nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten bleiben die USA ein wichtiger Absatzmarkt, …
Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Vernünftige Kleinwagen, praktische Familienkutschen, trendige SUV und traumhafte Sportwagen: Auch 2017 gibt es wieder jede Menge neue Autos - und …
Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Kommentare