Motorradjahr 2011: Das Ende der Bescheidenheit

+
Wiederauferstanden: Kawasaki W 800

Was haben sie nicht alles versucht, die Motorradhersteller, um die zögerlichen Kunden zum Kauf zu bewegen. Mal Leistung ohne Ende, mal Sparsamkeit, mal Vernunft, dann wieder Easy- Rider-Reminiszenzen...

Trip mit Sechszylinder: BMW K 1600 GTL

...durchschlagenden Erfolg konnte keiner verbuchen, der Markt der motorisierten Zweiräder darbt hierzulande weiterhin. Für 2011 versuchen es die Verkäufer mit einer Kombi-Lösung: Die Biker erwartet ein hochinteressanter Neuheiten-Mix aus Größe, Leistung und Luxus.
Treibende Kraft bei den Entwicklungen ist wieder BMW. Zum Saisonstart schicken die Bayern die beiden bestens ausgestatteten Sechszylinder-Luxustourer K 1600 GT (162 PS, 321 Kilogramm schwer) und GTL (350 Kilogramm) an den Start. Preis: mindestens 20 000 Euro. Nobelhobel sind auch von Horex (erstes Motorrad mit VR6-Motor) und Triumph (Trophy 1200) angekündigt. Ob die beiden im kommenden Jahr allerdings schon im Schaufenster stehen, ist noch nicht fix.

Bayerischer Luxustourer: BMW K 1600 GT

Freunde der sportlichen Gangart werden auch nicht enttäuscht: Kawasaki setzt der weiß-blauen Kampfansage BMW S 1000 RR, die 2010 die Supersportlerwelt umkrempelte, die neue 197 Kilogramm leichte ZX-10R mit 200 PS entgegen, die Auslieferung des rund 15 495 Euro teuren Racers wurde allerdings gerade kurzfristig verschoben, um, so die offizielle Begründung, „ein technisches Problem zu lösen“.

ABS in Serie: Honda-Einsteiger CBR 250

Am oberen Limit bewegen sich auch die Aprilia RSV 4 Factory (180 PS, 22 500 Euro) und Ducati 1198 SP (170 PS), während die überarbeiteten Suzuki-Racer GSX-R 600 und 750 um neun bzw. acht Kilogramm leichter an den Start gehen und MV Agusta mit der F3 (137 PS, rund 11 500 Euro) das mittlere Leistungssegment bedient. Der Trend zu gattungsüberschreitenden Modellen wird auch 2011 fortgeführt: Honda präsentiert – sicherlich inspiriert vom Dauererfolg der BMW R 1200 GS und dem überraschend positiven Debüt der Ducati Multistrada – die Crossrunner (102 PS) und hat auf den Messen im Herbst schon mal die rund 140 PS starke Studie des Crosstourer gezeigt.

Gattungsüberschreitend: Honda Crossrunner

Auf eine große Auswahl dürfen sich Freunde der normalen Motorräder freuen: Bei den Allroundern gehen die Kawasaki Z 1000 SX (138 PS), die Aprilia Tuono V4R (162 PS), die gleich starke Ducati Diavel sowie die Suzuki GSR 750 (106 PS) an den Start. BMW spendiert nun der R 1200 R den neuen Boxermotor und stellt ihr mit der Classic gleich noch eine zweite Version zur Seite.

Supersportler: Kawasaki ZX-10R

Einsteiger haben die Wahl zwischen der BMW G 650 GS (48 PS), der Triumph Tiger 800 (95 PS) und der mit vergrößertem Hubraum wiederauferstandenen Kawasaki W 800 (48 PS). Daneben ist vor allem die Honda CBR 250 (27 PS) bemerkenswert, denn sie ist serienmäßig mit ABS ausgestattet. Und mit der 125 Duke hat der österreichische Hersteller KTM nach jahrelanger Abstinenz endlich wieder ein Straßenmotorrad in der Achtelliterklasse.

Wenig Neues gibt es bei den Cruisern. Harley-Davidson baut immer mehr moderne Technik in seine Modelle und der zweite US-Hersteller Victory versucht im zweiten Jahr auf dem deutschen Markt seine Bekanntheit weiter zu steigern. Ansonsten gibt’s im inzwischen reichlich ausgedünnten Angebot nur einige neue Versionen. Noch weniger Neues kann in Bezug auf alternative Antriebe vermeldet werden. Weder bei den Elektromotorrädern noch bei Bikes mit Hybridantrieb ist derzeit ein Modell in Sicht, das in der neuen Saison für Furore sorgen könnte.

Volker Pfau

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Auch viele Taxis geben Starthilfe

Mitten auf der Strecke bleibt der Wagen stehen und springt nicht mehr an. Manchmal ist lediglich die Batterie leer - doch wer kann schnell Starthilfe …
Auch viele Taxis geben Starthilfe

Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Der BWM 5er ist vor allem unter Geschäftsleuten als Dienstwagen häufig gefragt. Daher ist er als Gebrauchter meist nur mit vielen Kilometern zu …
Eine Frage der Kilometer: BMW 5er als Gebrauchter

Kommentare