Lenkrad löste sich

Nissan ruft 51.000 Autos zurück

Helsinki - Nissan ruft nach einem technischen Defekt weltweit 51.000 Fahrzeuge zurück. Der Defekt führte bei einem Modell in Finnland dazu, dass sich das Lenkrad löste.

Eine Sprecherin von Nissan Nordeuropa sagte, wahrscheinlich müssten Teile in etwa 600 zurückgerufenen Fahrzeugen ausgetauscht werden.

Der Radiosender YLE hatte im vergangenen Monat berichtet, dass sich während der Fahrt das Lenkrad an einem Nissan Qashqai gelöst habe, den einer seiner Kameraleute gesteuert habe. Der Mann wurde nicht verletzt. Nissan-Sprecherin Taina Erkkila sagte, der Defekt könne nur „unter extremen Umständen“ dazu führen, dass sich das Lenkrad lockere. Ein Händlersprecher sagte, der Rückruf betreffe Modelle vom Typ Nissan Qashqai, Qashqai+2 und NV200.

dapd

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare