Nissan zeigt autonomes Elektroauto

+
Abgaslos, unfallfrei und entspannt stellt sich Nissan die Fahrt ihrer IDS-Studie vor. Foto: Thomas Geiger

Keine Abgase, keine Unfälle - und ein Fahrer, der unterwegs im Auto entspannen kann: So malt sich Nissan mit der Designstudie IDS die Zukunft des Autos aus. Präsentiert wurde das Modell in Tokio.

Tokio (dpa/tmn) - Die auf der Motorshow in Tokio (Publikumstage 29. Oktober bis 8. November) vorgestellte Nissan-Studie IDS soll die Vision eines autonomen Elektrofahrzeugs greifbar machen, erklärte Nissan-Chef Carlos Ghosn. Mit einer Umsetzung rechne er für das nächste Jahrzehnt.

Der IDS scannt seine Umwelt mit zahlreichen Lasern wie Sensoren und lernt zugleich den Fahrstil seines Besitzers. Deshalb findet er sich Nissan zufolge nicht nur allein im Straßenverkehr zurecht, sondern kann sich auch den Vorlieben des Fahrers anpassen. Außerdem kommuniziert der IDS mit andern Verkehrsteilnehmern - unsichtbar über Car-to-Car-Netzwerke und ganz konventionell mit Laufschrift auf LED-Anzeigen.

Je nach Fahrbetrieb passt sich auch das Interieur an. Das Lenkrad klappt beim autonomen Fahren ins Cockpit, seinen Platz nimmt dann ein Tablet-Computer ein. Zugleich lassen sich die vier Sitze lösen und so ausrichten, dass sich die Passagiere besser unterhalten können.

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare