Nürnberg ist offiziell „fahrradfreundlich“

+
Nürnberg erhält als erste bayerische Stadt die Auszeichnung „fahrradfreundliche Kommune“

Radwege, Fahrradverleihsystem und Tempo-30-Zonen - als erste bayerische Stadt erhält Nürnberg die Auszeichnung „fahrradfreundliche Kommune“.

Das ergab die Prüfung durch eine unabhängige Kommission der „Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern“ (AGFK). Bei der Testtour durch die Stadt wurden vor allem das Fahrradverleihsystem „NorisBike“ und die Tempo-30-Zonen in zwei Dritteln des Stadtgebietes gelobt, teilte die AGFK am Dienstag mit.

In der AGFK haben sich im Februar 2012 knapp 40 bayerische Kommunen zusammengeschlossen, um den Radverkehr in Bayern zu fördern. Um sich offiziell als „fahrradfreundlich“ nennen zu dürfen, müssen sich alle Mitgliedstädte von einer Expertenkommission testen lassen.

dpa

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Dass Reisende an der Tank- und Rastanlage Baden-Baden eine Pause machen, ist ja normal. Ein Storch dagegen, der dort auf dem Dach eines Autos einen …
Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Kommentare