385-PS-Version

Potz Blitz! Der Porsche Cayman GT4

+
GT-Version: Porsche Cayman GT4 mit 385 PS.

Es ist eine Premiere, aber was für eine: Porsche bringt erstmals einen Cayman GT4 mit 385 PS. Das Prachtexemplar feiert sein Debüt auf dem Autosalon in Genf. Bewundern dürfen wir ihn jetzt schon.

Der Porsche Cayman GT4 ist ab 85.776 Euro (10.000 Euro mehr als der normale Cayman) zu haben. Für den Preis gibt es natürlich neben einem strafferen und tiefergelegten Fahrwerk (30 Millimeter), Bremsanlage und Sechsgang-Schaltgetriebe. Denn technisch orientiert sich der neue GT-Sportwagen am 911 GT3. Der 3,8-Liter-Sechs-Zylinder-Boxermotor mit 385 PS ist aus dem 911 Carrera S abgeleitet.

Damit beschleunigt der Cayman GT4 in 4,4 Sekunden von Null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 295 km/h. Den Verbrauch gibt Porsche mit 10,3 Litern und den CO2-Ausstoß mit 238 g/km an.

Die Nürburgring-Nordschleife absolvierte der Cayman GT4 mit einer Rundenzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden.

Innen ist der Sportwagen auf das Wesentlichste reduziert: Schalensitze und Sportlenkrad.

Wer sich einen Porsche Cayman GT4 wünscht, muss nicht lange warten. Ab 85.776 Euro inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung steht der Neuling schon beim Händler.

Erstmals zu sehen ist der Cayman GT4 auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März).

Das ist der erste Porsche Cayman GT4

Das ist der erste Porsche Cayman GT4

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare