„Segeln“ bis Tempo 165

Porsche Panamera S Hybrid

Porsche Panamera S Hybrid
1 von 19
Klassenprimus: Der Porsche Panamera S Hybrid kommt trotz 380 PS, laut Hersteller mit 7,1 Litern aus. Mit Energiesparreifen von Michelin sinkt der Verbrauch sogar auf 6,8 Liter.
Porsche Panamera S Hybrid
2 von 19
Den Hauptantrieb übernimmt der auch aus dem Cayenne S Hybrid bekannte 3,0-Liter-V6-Kompressor mit 245 kW / 333 PS, der von einem 34 kW / 47 PS starken Elektromotor unterstützt wird.
Porsche Panamera S Hybrid
3 von 19
Der Porsche Panamera S Hybrid beschleunigt in 6,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Spitze fährt der Porsche Tempo 270.
Porsche Panamera S Hybrid
4 von 19
Nur mit Strom fährt der Porsche Panamera S Hybrid nur zwei Kilometer weit.
Porsche Panamera S Hybrid
5 von 19
Der Porsche-Hybridantrieb ermöglicht darüber hinaus als weltweit einziges System auch in höheren Geschwindigkeitsbereichen Kraftstoffeinsparungen durch das so genannte „Segeln“ auf Autobahnen und Landstraßen.
Porsche Panamera S Hybrid
6 von 19
Dabei wird bei Geschwindigkeiten von bis zu 165 km/h in Phasen ohne Antriebsleistung der Verbrennungsmotor vom Antriebstrang abgekoppelt und abgeschaltet.
Porsche Panamera S Hybrid
7 von 19
Der Panamera S Hybrid kommt im Juni 2011 auf den Markt und kostet in Deutschland 106.185 Euro.
Porsche Panamera S Hybrid
8 von 19
Porsche Panamera S Hybrid

„Segeln“ bis Tempo 165: Auf Autobahnen und Landstraßen schaltet sich der Verbrennungsmotor vom Porsche Panamera S Hybrid ab.

Mehr zum Thema:

Meistgesehene Fotostrecken

110 Jahre Renault in Deutschland

Mit Dauphine, Twingo oder R4 hat der Autobauer Renault das Straßenbild in Deutschland mitgeprägt. Denn, schon 1907 ließen sich die Franzosen in …
110 Jahre Renault in Deutschland

Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Detroit - Trotz aller wirtschaftlichen Unsicherheiten nach der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten bleiben die USA ein wichtiger Absatzmarkt, …
Diese Auto-Trends leiten wir aus der Detroit Motor Show ab

Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Vernünftige Kleinwagen, praktische Familienkutschen, trendige SUV und traumhafte Sportwagen: Auch 2017 gibt es wieder jede Menge neue Autos - und …
Öfter mal was Neues: Das bringt das Autojahr 2017

Kommentare