Dach auf!

Der Purist - Mazda MX-5

+
Mazda MX-5: Unser Testfahrzeug mit 131 PS in der Ausstattung Exclusive Line kostet 25 390 Euro. Der von uns ermittelte Durchschnittsverbrauch lag bei 6,8 Litern, was den angegebenen kombinierten Werksverbrauch um nur knapp einen Liter übertraf.

Gleich vorweg: Die vierte Generation des kultigen Roadsters MX-5 taugt unbedingt zum Spaßmobil. Sonne da, Dach auf, Haare vom Wind verwuscheln lassen – wunderbar.

Das textile Dach lässt sich flugs manuell öffnen, lediglich das Einrasten stellt sich in unserem Fall als kraftvolle Herausforderung für das rechte Schultergelenk heraus. Zumindest, wenn man dabei am Fahrersitz kleben bleibt. Der Schließvorgang gelingt aber kinderleicht. 

Das Innenleben unseres MX-5 begrüßt uns mit puristischem Luxus: Schwarzes Cockpit mit Chromelementen, rote Ziernähte setzen Akzente. In der Mitte thront ein Display mit Touchscreenbedienung. Kein Knöpfe- und Hebel-Schnickschnack, kein überflüssiger Zierrat, nix. Soviel Purismus stellt uns Frauen aber vor eine Herausforderung: Wohin mit der Handtasche? In die kleine Klappe zwischen den Sitzen lässt sich auch mit gutem Willen keine City-Bag quetschen. Einziger Weg: Das Köfferchen muss in den Kofferraum, der für einen Roadster übrigens großzügig bemessen ist. Wer in den Türen mal eben den abgelaufenen Parkschein versenken will – Fehlanzeige, weil Ablagen fehlen.

Das alles trübt nur kurz das Wohlbefinden, denn MX-5-Fahren ist reiner Genuss. Kann sein, dass es an den Sitzen liegt, die sich an den Körper schmiegen. Oder am Fahrwerk, das wunderbar knackig arbeitet, an den kurzen Schaltwegen oder dem kräftigen Vortrieb unseres 131-PS-Motors, am wuseligen Kurvenflitzen oder am anschließend entspannten Cruisen. Kurzum: Der MX-5 ist kinderleicht und mit viel Freude zu fahren. Und wer braucht dazu schon ’ne Handtasche?

Dach auf und los! Der neue Mazda MX-5

Katrin Basaran

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Die smarte Alternative

Er ist der Methusalem unter den Elektroautos – und doch erst neun Jahre alt. Der erste elektrisch angetriebene Smart startete 2007 als Versuch mit …
Die smarte Alternative

Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Wer sich für den neuen Mercedes AMG E 63 oder die Top-Version AMG E 63 S entscheidet, kauft eigentlich zwei Autos – die gediegene E-Klasse-Limousine …
Die Kombination aus Smoking und Rennanzug

Frischekur für Mazdas Dreier

Mit der plastischen Chirurgie ist es ja so eine Sache. Und ganz besonders ein Facelift kann schon mal in die Hose gehen. Nicht so beim neuen Mazda3. …
Frischekur für Mazdas Dreier

Kommentare