Sekundenschlaf: Jetzt passt das Auto auf

+
Der sogenannte "Eye Tracker" erkennt Pupillen-und Lidbewegungen in Echtzeit.

Es ist oft nur eine Sekunde, die über Leben und Tod entscheiden kann: Der Sekundenschlaf. Doch schon bald soll das Auto eine Müdigkeitsattacke vom Fahrer selbst erkennen.

Der bei Autofahrern gefürchtete Sekundenschlaf am Steuer könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Ein neues System des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie kann Pupillen- und Lidbewegungen in Echtzeit erkennen und soll Anfang 2011 in ersten Versuchsfahrzeugen getestet werden.

“Das System würde den Fahrer weder belasten noch beeinträchtigen, aber sofort merken, wenn er müde wird oder für kurze Zeit die Augen schließt“, sagte Entwickler Frank Klefenz am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart.

 Dort wird das als “Eye Tracker“ bezeichnete System auf der Messe “Vision“ erstmals öffentlich präsentiert.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare