Schnell die Mails checken

Unfallrisiko Smartphones

+
In deutschen Autos wird am Steuer oft geschimpft, geschrien und gestritten und telefoniert.

Ohne Handy oder Smartphones geht heute fast keiner mehr aus dem Haus. Wie Autofahrer das Internet nutzen, zeigt jetzt erstmals eine US-Studie. Das Ergebnis ist erschreckend.

Twittern oder schnell den Facebook-Status checken sind eigentlich hinterm Steuer tabu. Denn generell ist in Deutschland im Auto die Nutzung eines Smartphones vom Fahrer verboten. Mit der Dauer der Ablenkung vom Straßenverkehr steigt das Unfall-Risiko.

Tests des Auto Club Europa ACE zeigen, dass selbst bei der Navi-Bedienung die beanspruchte Zeit auf nicht mehr als 20 Sekunden addieren und dabei einzelne Blicke sich nicht länger als zwei Sekunden vom eigentlichen Fahrgeschehen abwenden sollten.

Soziale Netzwerke aktualisieren oder lesen sowie die E-Mails checken - während der Fahrt sind es jetzt vor allem Smartphones mit Internetzugang, die Autofahrer bei der Fahrt ablenken. Der größte US-Autoversicherer State Farm hat die Smartphone-Nutzung in den USA unter die Lupe genommen. Demnach sind immer mehr im Netz unterwegs und zwar in jeder Altersgruppe. 

Während 2009 noch 21 Prozent der 18- bis 29-jährigen während der Fahrt in sozialen Netzwerken lasen, waren es 2012 bereits 36 Prozent. Ihre E-Mails checkten schon im Jahr 2009 rund 32 Prozent beim Fahren. 2012 schon 43 Prozent.

Für die Nutzung des Internets gab es sogar von 29 Prozent auf 48 Prozent. Die Frauen am Steuer holen dabei auf. 2009 gaben 13 Prozent an, dass sie unterwegs mit dem Handy im Netz sind. 2012 waren es bereits 21 Prozent.

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

Bei der Sache? Die Sünden hinterm Steuer

ampnet/Sm

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kommentare