Sportlich - Audi zeigt S4 mit 354 PS

+
Tiefer, breiter, schneller: Audi zeigt auf der IAA den neuen S4. Foto: Audi

Tiefer gelegte Karosserie, 354 PS und Allradantrieb - das sind nur einige Features des neuen S4 von Audi. Das Sportmodell kommt erst 2016 auf den Markt, lässt aber schon jetzt Raum nach oben: ein Modell RS 4 soll bald folgen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Der neue A4 ist noch nicht bei den Händlern, da schiebt Audi bereits ein Sportmodell nach. Zur Premiere der Mittelklasse-Baureihe auf der Internationalen Automobilausstellung IAA (Publikumstage: 17. bis 27. September) Hersteller deshalb auch den neuen S4 auf die Bühne gerollt.

Im Gegensatz zu den Serienmodellen startet er erst 2016 - deshalb gibt auch noch keine Preisangaben. Angetrieben von einem drei Liter großen V6-Benziner, kommen Limousine und Avant damit auf eine Leistung von 260 kW/354 PS - gut 20 Prozent mehr als beim stärksten Serienmodell. Das maximale Drehmoment gibt der Hersteller mit 500 Newtonmetern (Nm) an. Damit sind Sprintzeiten von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h) möglich. Abgeregelt wird bei 250 km/h. Obwohl Leistung und Drehmoment gegenüber dem Vorgänger zulegen, geht der Verbrauch laut Audi zurück auf 7,4 Liter oder einen CO2-Ausstoß von 170 g/km.

Wie alle S-Modelle ist der neuer 4er tiefergelegt und strammer abgestimmt. Außerdem hat er einen Allradantrieb, dessen Kraftverteilung deutlich hecklastig ausgelegt ist. Zur optischen Unterscheidung vom Serienmodell gibt es anders eingefärbte Anbauteile, Schweller und Schürzen. Nach Informationen aus Unternehmenskreisen markiert der S4 nur vorübergehend die Spitze im Modellprogramm. In absehbarer Zeit wird es wieder einen RS4 geben.

Webseite der IAA

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare