Spritpreis im Juli um 11 Cent nach oben

München - Benzin und Diesel sind von Anfang bis Ende Juli um elf Cent teurer geworden. Grund sei der Anstieg der Rohölpreise, erklärte der ADAC am Montag.

“Eine Rolle dürften aber auch die Sommerferien spielen, die traditionell von den Mineralölkonzernen für zusätzliche Preisaufschläge an den Zapfsäulen genutzt werden.“ Am 4. Juli habe ein Liter Super E10 1,47 Euro gekostet, am 27. Juli aber fast 1,59 Euro. Diesel verteuerte sich von 1,35 auf 1,46 Euro. Im Durchschnitt blieb Kraftstoff im Juli immerhin noch billiger als im April, als die Nachfrage aus den USA die Preise auf Rekordhöhe getrieben hatte.

dapd

Meistgelesene Artikel

Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Bei glatter Fahrbahn ist das Bremsen für Autofahrer meist eine große Herausforderung. Ein Tüv-Experte erklärt, wie man bei kritischen …
Bei Schnee und Glätte Motorbremse nur sehr vorsichtig nutzen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Dass Reisende an der Tank- und Rastanlage Baden-Baden eine Pause machen, ist ja normal. Ein Storch dagegen, der dort auf dem Dach eines Autos einen …
Storch macht Zwischenstopp auf parkendem Mini 

Kommentare