Verschiedene Mängel

Toyota ruft 1,3 Millionen Autos in die Werkstatt

Tokio - Der japanische Autohersteller Toyota ruft weltweit rund 1,3 Millionen Fahrzeuge wegen verschiedener Mängel in die Werkstätten. Betroffen von der Aktion sind mehrere Baureihen.

907.000 Autos verschiedenen Baureihen müssen zur Untersuchung der Airbags kommen, wie Toyota am Mittwoch in Tokio mitteilte. Nach Angaben der US-Sicherheitsbehörde NHTSA könnte der Beifahrerairbag nicht auslösen, wenn der Beifahrersitz umgebaut wurde.

Bei fast 390.000 Autos der Premiumreihe Lexus müssen die Scheibenwischer überprüft werden. Hier hatten sich Beschwerden gehäuft, die Wischer könnten bei schwerem Schneefall stecken bleiben.

In den vergangenen Jahren war der einst makellose Ruf von Toyota untergraben worden von zahlreichen Rückrufen, etwa wegen Gaspedalen, Fußmatten oder Bremsen. Der Hersteller hatte daraufhin versprochen, mehr auf die Qualität zu achten und bei Rückrufen schneller zu handeln.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare