Wie oft müssen Rettungsfahrzeuge zur Hauptuntersuchung?

+
Krankenwagen müssen wie Taxis jährlich zur Hauptuntersuchung, weil für sie das Personenbeförderungsrecht gilt. Foto: Armin Weigel

Essen (dpa/tmn) - Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste müssen ihre Fahrzeuge regelmäßig zur Kfz-Hauptuntersuchung vorfahren. Werden mit den Wagen Personen befördert, werden sie jährlich untersucht.

Auch Rettungsfahrzeuge müssen regelmäßig geprüft werden. Und zum Teil sind auch für sie Zwischenuntersuchungen Pflicht. So müssen Polizeiwagen alle zwei Jahre zur Kfz-Hauptuntersuchung HU - genau wie Otto Normalautofahrer. Krankenwagen müssen wie Taxis jährlich zur Hauptuntersuchung, weil für sie das Personenbeförderungsrecht gilt, erläutert der TÜV Nord.

Alle schweren Fahrzeuge der Feuerwehr, die keine Rettungsfahrzeuge für Personen sind, werden nur halb so oft geprüft, also in der Regel alle zwei Jahre. Ausgenommen von diesen Regelungen und Fristen sind laut der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) lediglich die Fahrzeuge der Bundeswehr und der Bundespolizei. Bei vielen Einsatzfahrzeugen ist der Umfang dessen, was alles geprüft werden muss, etwas größer: Dazu gehören zum Beispiel das Martinshorn oder spezielle Sicherungseinrichtungen.

Meistgelesene Artikel

Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Oh Mann, was hat denn Nissan mit dem Micra gemacht? Der Kleine ist nicht mehr wiederzuerkennen! Aus dem gesichtslos rundgelutschten Weltauto ist ein …
Beim Nissan Micra ist alles neu – bis auf den Namen

Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Kias neue Powerlimousine wird es auch in Europa geben. der Autobauer plant, dass der Stinger im zweiten Halbjahr bei den Händlern stehen wird - und …
Kia Stinger kommt mit zwei Benzinern und einem Diesel

Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Moderne Technologien haben dazu geführt, dass in den nächsten Jahren immer mehr selbstfahrende Autos auf den Markt kommen. Allerdings ist der …
Rund jeder Dritte würde selbstfahrende Autos nutzen

Kommentare