Fahrlässige Tötung

13-Jähriger wegen Behandlungsfehler gestorben?

Augsburg - Hat ein Behandlungsfehler einem 13-jährigen Bub das Leben gekostet? Das soll das Landgericht Augsburg klären. Zwei Ärzte sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Zwei ehemalige Ärzte der Hessing-Klinik in Augsburg müssen sich für den Tod eines 13-jährigen Kindes vor Gericht verantworten. Die Anklage wegen fahrlässiger Tötung sei zugelassen worden, teilte das Landgericht am Dienstag mit. Der Bub war 2010 an der Wirbelsäule operiert worden. Dabei wurde offenbar eine Schraube falsch eingesetzt. Unerkannt bildete sich eine Entzündung, der 13-Jährige starb an inneren Blutungen.

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich vier Ärzte für den Tod des Buben zur Rechenschaft ziehen wollen. Das Amtsgericht lehnte die Anklage aber ab. Auf die Beschwerde der Staatsanwaltschaft hin ließ das Landgericht die Anklage gegen zwei Ärzte zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare