Reinvermögen von 157,3 Millionen Euro

So reich ist das Bistum Augsburg

+
Der Eingang zum Bischöflichen Palais in Augsburg.

Augsburg - Das Bistum Augsburg hat erstmals Angaben zu seinem Vermögen veröffentlicht. Das Reinvermögen der Diözese betrug zum 31. Dezember 2012 demnach 157,3 Millionen Euro.

Die Zahlen legte am Frreitag der Bischöfliche Finanzdirektor Klaus Donaubauer der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstag) vor. Das Vermögen des Bischöflichen Stuhls wollte Donaubauer auf Nachfrage noch nicht beziffern. „Nach Vorliegen des testierten Jahresabschlusses für 2013 und der Behandlung in den zuständigen Gremien werden wir hierüber in geeigneter Weise berichten“, so der Finanzdirektor.

Dagegen machte Donaubauer bereits Angaben zur Struktur der kirchlichen Stiftung öffentlichen Rechts. Ihr gehörten Immobilien wie das Bischofshaus in Augsburg und das Exerzitienhaus in Leitershofen im Landkreis Augsburg sowie Grün- und Ackerland in Dillingen an der Donau. Außerdem sei der Bischöfliche Stuhl Alleingesellschafter des St. Ulrichswerks, einer kirchlichen Wohnungsbaugesellschaft. Für Pensionsrückstellungen werden dem Finanzchef zufolge auch Geld- und Kapitalmarktanlagen gehalten. Über die Mittelverwendung entscheide nicht der Bischof allein, sondern der Vermögensverwaltungsrat mit vier Mitgliedern.

kna

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare