20-Jähriger in U-Haft

18-jähriger stirbt nach Schlägerei

Bad Neustadt/Saale - Eine Woche nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Leuten ist am Freitag ein 18-Jähriger gestorben.

Im unterfränkischen Bad Neustadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) war der 18-Jährige in der Nacht zum Freitag vor einer Woche (15. August) in bedrohlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht worden. Ein Notarzt hatte den jungen Mann zuvor nach einem Herzstillstand wiederbelebt.

Der mutmaßliche Täter, ein 20-Jähriger, sitzt bereits seit dem vergangenen Wochenende in Untersuchungshaft. Nun wird gegen ihn wegen eines Tötungsdelikts ermittelt. Zunächst war ein medizinischer Notfall vermutet worden. Später stellte sich heraus, dass der lebensbedrohliche Zustand auf einen Schlag zurückzuführen war. Daraufhin ermittelte die Kripo und kam dem 20-Jährigen auf die Spur.

Das Opfer werde in den nächsten Tagen obduziert, um die genaue Todesursache festzustellen, teilte die Polizei mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion