Motiv noch völlig unklar

27-Jähriger ersticht Vater

Schlüsselfeld - Familientragödie im Landkreis Bamberg: Ein 27-Jähriger tötet seinen Vater mit Messerstichen. Doch warum? Die Ermittler rätseln über das Motiv.

Ein 27 Jahre alter Mann aus Schlüsselfeld (Landkreis Bamberg) hat zugegeben, seinen Vater erstochen zu haben. Das Motiv für die Bluttat liegt noch im Dunkeln, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag in Bayreuth mitteilten. Der 27-Jährige war nach Erkenntnissen der Ermittler am frühen Sonntagmorgen in der gemeinsamen Wohnung auf seinen 56 Jahre alten Vater losgegangen und hatte mit einem Messer auf dessen Oberkörper eingestochen.

Danach rief er die Polizei und gestand die Tat. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Vaters feststellen. Der Sohn ließ sich ohne Widerstand von den Beamten festnehmen.

Die Staatsanwaltschaft beantragte, den Mann in einer Klinik unterzubringen. Die Polizei geht von einer psychischen Erkrankung aus. Ob der 27-Jährige deshalb schon früher auffällig geworden war, wollte eine Polizei-Sprecherin nicht sagen. Um den genauen Tathergang zu rekonstruieren, soll die Leiche des 56-Jährigen obduziert werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion