3500 Forellen verendet

Rätselhaftes Fischsterben in Niederbayern

+
3500 Forellen sind bei einem Züchter aus Niederbayern über Nacht verendet.

Straßkirchen - Schock für einen Forellenzüchter in Niederbayern: 3500 Fische sind über Nacht in ihren Becken verendet. Das Wasserwirtschaftsamt ermittelt.

Als der 46-Jährige am Mittwochmorgen nach seinen Fischen in Straßkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) sah, trieben alle der etwa 3500 Tiere bäuchlings auf der Wasseroberfläche, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die Ursache ist noch unklar. Das Wasserwirtschaftsamt Deggendorf wurde verständigt und hat Wasserproben entnommen. Das Ergebnis steht aber noch aus. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 7000 Euro geschätzt.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare