"Normalbürger würde sterben"

Rekord-Delirium: Mit 5,24 Promille in Klinik

Güntersleben - In ein rekordverdächtiges und lebensgefährliches Delirium hat sich ein 34 Jahre alter Mann aus Unterfranken getrunken.

Der Mann sei am Donnerstag bewusstlos in einem Hof in Güntersleben (Landkreis Würzburg) gefunden worden und habe die Nacht auf der Intensivstation verbracht, teilte die Polizei am Freitag mit. “Solange ich bei der Polizei bin, hat diesen Wert noch keiner gehabt. Das ist schon ein trauriger Spitzenreiter“, sagte Dienststellenleiter Wolfgang Karl.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Dass der 34-Jährige diesen extrem hohen Alkoholwert überhaupt überlebt habe, sei ein Wunder, sagte Petra Eberle vom Evangelischen Fachverband für Suchtkrankenhilfe in Bayern. “Ein Normalbürger würde daran sterben. Der Mann muss den Alkohol sehr gewöhnt sein“, sagte die Expertin. Deutschlandweit gibt es dem Fachverband zufolge 1,6 Millionen alkoholabhängige Menschen. Etwa 2,7 Millionen Menschen seien suchtgefährdet.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare