Zensus verpasst: Tote soll 300 Euro zahlen

Wemding - Eine Strafzahlung von 300 Euro soll eine Frau aus Wemding (Landkreis Donau-Ries) begleichen. Das geht allerdings nicht - weil die Dame bereits verstorben ist.

Mehr aus Bayern lesen Sie hier

Wie die "Augsburger Allgemeine" meldet, ist die Frau bereits vor eineinhalb Jahren verstorben. Das Landratsamt bekam das anscheinend nicht mit und ging davon aus, dass die Dame sich weigerte, bei der Volkszählung mitzumachen.

Die Folge: An die Adresse der Verstorbenen wurde ein Bußgeldbescheid über 300 Euro verschickt. Das Problem dabei: Erst  letzten Samstag hat der Sohn der Dame eine Bescheinigung über deren Tod per Fax und E-Mail an das statistische Landesamt geschickt.

mm

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare