Alpenverein: Weniger tödliche Unfälle in den Bergen

München - Erfreuliches aus den Alpen: In den Bergen sterben nach Angaben des Deutschen Alpenvereins (DAV) immer weniger Menschen durch Unfälle.

Gründe seien bessere Ausrüstung und Informationsmöglichkeiten, vor allem aber die Chance zum schnellen Notruf über das Handy, sagte der Hauptgeschäftsführer des DAV, Thomas Urban, am Dienstag in München. 2008 und 2009 kamen insgesamt 76 Mitglieder des weltgrößten Bergsteigerverbandes ums Leben, die niedrigste Zahl seit Beginn der Datenerfassung 1952 - obwohl seitdem die Zahl der Mitglieder von 114 000 auf 850 000 gestiegen ist. Dennoch bleibe ein Restrisiko: “Wir werden nicht dahin kommen, dass es keine Bergunfälle geben wird.“

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare