Nach Bootsunglück

Angler aus Bayern in Österreich vermisst

Zell am Moos - Auf dem Irrsee in Österreich ist am Montag ein Boot mit zwei befreundeten Anglern gekentert. Einer der beiden wird gerettet, der andere bleibt jedoch verschwunden.

Der 49-Jährige aus Bad Füssing im Landkreis Passau war mit einem 52 Jahre alten Freund aus Pocking am Montag etwa 100 Meter weit auf den See gefahren, als das Boot kenterte, wie die Polizei mitteilte. Beide Männer fielen ins eiskalte Wasser. Während der 52-Jährige von der Besatzung eines zu Hilfe geeilten Bootes stark unterkühlt gerettet werden konnte, blieb der 49-Jährige verschwunden. Auch eine von zwei Hubschraubern unterstützte Suchaktion von Polizei, Feuerwehr und Wasserrettung war erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

München - In Bayern steigt die Zahl der an Grippe erkrankten Menschen weiter. Die Gesundheitsministerin legt den Menschen ans Herz, sich impfen zu …
Immer mehr Grippe-Kranke in Bayern - Impfung empfohlen

Kommentare