Angst vor dem Erfrieren: Mann schlägt Scheibe ein

Deggendorf - Weil er angeblich kurz vor dem Erfrierungstod stand, hat ein Betrunkener in Niederbayern am Morgen des zweiten Weihnachtsfeiertags eine Schaufensterscheibe eingeschlagen.

Damit löste er einen Alarm aus. Wie die Polizei in Straubing am Dienstag mitteilte, lief der 20-Jährige den Polizeibeamten heftig winkend entgegen. Da er nur mit T-Shirt und Hose bekleidet war, fürchtete er nach eigenen Worten zu erfrieren. Daher habe er die Scheibe eingeschlagen. Die Polizei vermutet dagegen eine Ausrede, da schon mehrfach gegen den jungen Mann aus dem Landkreis Regen ermittelt wurde. Seinen Rausch durfte der Betrunkene aber in einer warmen Polizeizelle ausschlafen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare