Lehrer soll Schülerin missbraucht haben

Ansbach - Ein Lehrer (50) soll versucht haben, sich an eine 13-Jährige heranzumachen. Derzeit ist der Pädagoge vom Dienst suspendiert.

Gegen einen 50 Jahre alten Lehrer im mittelfränkischen Ansbach wird wegen versuchten Missbrauchs einer Schülerin ermittelt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, soll der Pädagoge versucht haben, in den Sommerferien mit einem 13-jährigen Mädchen Zärtlichkeiten auszutauschen.

Eine entsprechende Anzeige sei Ende November eingegangen. Demnach hätten sich der Mann und das Mädchen wohl zufällig getroffen, sagte der Leitende Ansbacher Oberstaatsanwalt Gerhard Karl. Die Vorwürfe seien "im untersten Bereich" anzusiedeln, fügte er hinzu. Der Lehrer sei bereits vernommen worden und derzeit vom Dienst suspendiert. Weitere Details wollte Karl wegen der laufenden Ermittlungen nicht nennen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare