Rettungskräfte graben mit den Händen

Arbeiter wird in Baugrube verschüttet und stirbt

Senden - Ein 45-jähriger Arbeiter ist in Senden (Kreis Günzburg) in einer Baugrube verschüttet worden und ums Leben gekommen.

Teile eines ausgehobenen Haufens Erde auf einem Baugelände rutschten am Mittwochabend in die Grube, wie die Polizei mitteilte. Ob der Mann mit dem Haufen in die Tiefe stürzte oder in der Grube gearbeitet hatte, war zunächst unklar. Die Rettungskräfte gruben mit bloßen Händen nach dem Arbeiter. Das Erdreich rutschte immer wieder nach. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

Stammham - Ein Auto gerät auf der Kreisstraße bei Stammham auf die Gegenspur und prallt frontal mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammen. Ein …
Todesdrama in Oberbayern: Ehepaar stirbt bei Unfall

150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Kemnath -  Großeinsatz in der Oberpfalz: Am Freitag brannte ein landwirtschaftliches Gebäude bei Kemnath. Zwei Menschen sind verletzt worden.
150.000 Euro Schaden bei Brand in landwirtschaftlichem Gebäude

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare