Unfall an Bahnübergang

Radler vor den Augen eines Freundes von Zug getötet

Dillingen - Vor den Augen seines Freundes ist in Schwaben ein 22-Jähriger von einem Zug erfasst und getötet worden. Er war trotz geschlossener Bahnschranke auf die Gleise gefahren.

Ein junger Mann wollte in Dillingen auf seinem Fahrrad einen Bahnübergang überqueren, obwohl die Halbschranke bereits geschlossen war. Der Freund rief dem 22-Jährigen noch hinterher, dass das Blinklicht bereits rot leuchte, doch der Radfahrer war bereits auf den Gleisen. Der Lokführer eines Personenzuges konnte nicht mehr bremsen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg am Freitag berichtete, wurde der 22-Jährige bei dem Unglück am Donnerstag von dem Zug erfasst und zur Seite geschleudert. Der Radfahrer starb noch an der Unfallstelle.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

München - Für die weitere künstliche Ernährung seines unheilbar kranken und dementen Vaters bekommt ein Sohn keinen Schmerzensgeld. Die Klage wurde …
Todkranken Vater am Leben erhalten - kein Schadenersatz

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion