In Straßenbahn

Exhibitionist belästigt Mutter und Tochter

Augsburg - Ein Exhibitionist hat am Samstag in Augsburg in einer Straßenbahn eine Frau (36) und ihre kleine Tochter (9) belästigt. Er befriedigte sich selbst und suchte dabei Blickkontakt.

Gegen 15.30 Uhr waren die 36-jährige Mutter und ihre neunjährige Tochter mit der Straßenbahn unterwegs, als sie von einem Exhibitionisten belästigt wurden.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hatte der unbekannte Mann in seiner Hose onaniert und dabei immer wieder Blickkontakt mit der Neunjährigen gesucht.

Wo der Mann letztendlich ausstieg, ist nicht bekannt. Er trug eine dunkelblaue/schwarze Regenjacke sowie eine weite ausgewaschene Jeans.

Auffällig seien seine geröteten Wangen, rauhe Haut im Gesicht sowie globige Hände und ungewöhnlich runde Augen.

Die Frau und ihre Tochter gaben bei der Polizei an, dass der Vorfall von mehreren Zeugen beobachtet wurde. Sie werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Augsburg Mitte in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 0821-323-2110.

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Simbach am Inn - Sie wollte partout nicht von der Polizei kontrolliert werden, daher versuchte eine 24-jährige Autofahrerin den Beamten davonzurasen. 
24-Jährige auf wilder Flucht vor der Polizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion