Bei Feuchtwangen

A6: Auf Lkw aufgefahren - Beifahrerin stirbt

+
Polizei und Rettungskräfte arbeiten nach einem tödlichen Verkehrsunfall am 31.08.2013 auf der Autobahn A6 zwischen Feuchtwangen-Nord und dem Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim.

Feuchtwangen - Ein Mann ist am Samstagmorgen mit seinem Auto auf einen fahrenden Lastwagen aufgefahren. Er wurde schwer verletzt. Seine Beifahrerin kostete der Unfall das Leben.

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 6 bei Feuchtwangen (Kreis Ansbach) ist am Samstagmorgen eine 58-jährige Frau ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, fuhr ihr gleichaltriger Mann mit seinem Wagen auf einen vor ihm fahrenden Lastwagen auf. Der Mann wurde bei dem Aufprall verletzt, seine Frau auf dem Beifahrersitz getötet. Eine 19-Jährige und ein 19-Jähriger auf dem Rücksitz wurden leicht verletzt. Bei den Unfallopfern handelt es sich um eine Familie aus Baden-Württemberg. Warum der Mann auf den Lastwagen auffuhr, war zunächst unklar. Die Autobahn in Richtung Heilbronn wurde zwischen den Anschlussstellen Feuchtwangen-Nord und Feuchtwangen-Crailsheim vorübergehend gesperrt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Pfronten - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Pfronten im Allgäu ist eine 65-jährige Frau verletzt worden. Eine andere Bewohnerin wird noch …
Wohnhausbrand im Allgäu: 90-Jährige stirbt

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion