Gerichtsbeschluss

Autofahrer müssen auf "Geisterradler" achten

Augsburg - Autofahrer müssen auch auf Fahrradfahrer achten, die den Radweg in falscher Richtung befahren. Das kam nun bei einer Verhandlung vorm Amtsgericht Augsburg raus.

Autofahrer müssen auch auf Fahrradfahrer achten, die den Radweg in falscher Richtung befahren.

Eine Autofahrerin scheiterte deswegen vor dem Amtsgericht Augsburg mit ihrer Klage, wonach sie von einer „Geisterradlerin“ nach einem Unfall ihren gesamten Schaden von 1500 Euro ersetzt bekommen wollte.

Wie das Gericht am Donnerstag berichtete, habe die Radlerin zwar gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, aber deswegen dennoch nicht ihr Vorfahrtsrecht verloren.

Die Autofahrerin wollte in Augsburg auf eine vierspurige Straße abbiegen, als die in der verkehrten Richtung fahrende Radfahrerin in ihre Stoßstange krachte.

Der vorsätzliche Verstoß der Zweiradfahrerin führt allerdings dazu, dass die Frau eine Mitschuld bekam und der Autofahrerin ein Drittel der Reparaturkosten ersetzen muss.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Schwabach - Ein Supermarkt in Schwabach hat sein Versprechen wahr gemacht: Jeder Kunde in Jogginghosen hat am Donnerstag ein Fläschchen Sekt bekommen …
Über 1000 Jogginghosen-Träger kriegen gratis Sekt

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare