Autos über gesperrten Bahnübergang gewunken

Volkach - Obwohl die Warnleute rot blinkte, haben sich mehrere Autofahrer von einem Mann über einen Bahnübergang winken lassen. Ein Lokführer musste unplanmäßig anhalten.

Erstaunlich viel Gottvertrauen haben Autofahrer bewiesen, die am Samstag bei Volkach (Landkreis Kitzingen) vom Leiter einer Fußwallfahrt über einen Bahnübergang gewunken wurden. Dabei schien sie selbst die rotblinkende Warnleuchte nicht weiter zu stören, wie der Betreiber der Strecke, der Förderverein Mainschleifenbahn, am Sonntag berichtete.

Der Lokführer eines auf der Strecke eingesetzten Schienenbusses sah sich wegen der passierenden Autos zu einem unplanmäßigen Stopp vor dem Bahnübergang gezwungen. Der nach dem Stopp von dem aufmerksamen Lokführer zur Rede gestellte Wallfahrtsleiter sei völlig verdutzt gewesen. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Illertissen - Mit schweren Verletzungen wurde ein zehn Jahre alter Bub in eine Klinik gebracht. Ein 56-Jähriger hatte ihn auf einem Gehweg angefahren.
Mann (56) erfasst Bub beim Einparken

Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Bamberg - Ein geistesgegenwärtiger Bürger hat in Oberfranken eine lebensgefährliche Geisterfahrt mit mehr als vier Promille verhindert.
Heldenhaft: Mann stoppt betrunkenen Geisterfahrer

Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

München - Zugfahrkarten im Wert von 30 000 Euro sollen drei Männer in München und Eching gekauft haben - mit geklauten Kreditkartendaten.
Kreditkartenbetrug: Drei Festnahmen in München und Eching

Kommentare