Die Grube hat er selbst ausgehoben

Von der Erde begraben: Mann stirbt

Denkendorf - Ein 51-jähriger Baggerführer kam in einer Grube ums Leben. Warum er sich dort aufhielt, ist bislang unklar.

Der Arbeitsunfall hat sich im oberbayerischen Denkendorf (Landkreis Eichstätt) zugetragen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch hatte der 51-Jährige am Vortag auf einer Baustelle eines Einfamilienhauses mit seinem Kleinbagger einen tiefen Graben ausgehoben. Aus zunächst unbekannten Gründen habe sich der Arbeiter dann in den Graben begeben. 

Dort sei plötzlich das Erdreich eingefallen und habe den Mann verschüttet. Zwar wurden sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet, der alarmierte Notarzt konnte aber nur noch den Tod des 51-Jährigen feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Meistgelesene Artikel

Kinder finden Mega-Schatz beim Spielen - Wem gehört er?

Pocking - Einmal beim Spielen einen Goldschatz finden. Viele Kinder träumen davon. Im Landkreis Passau ist genau das jetzt passiert. Und könnte die …
Kinder finden Mega-Schatz beim Spielen - Wem gehört er?

Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Pocking - Mehr als 20 Hundewelpen in zu engen Kisten oder ohne Impfpapiere hat die Polizei bei Pocking (Landkreis Passau) entdeckt.
Polizei stoppt drei Hundetransporter - mehr als 20 Welpen entdeckt

Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Eching am Ammersee - Nach dem Mord an einer Frau und deren siebenjährigem Sohn aus dem oberbayerischen Eching am Ammersee hat die Staatsanwaltschaft …
Mutter und Kind (7) ermordet - war es der Exfreund?

Kommentare